Liebe Gemeinde

vor 30 Jahren wurde in unserer Gemeinde der DPSG Pfadfinderstamm „Martin Luther King“ gegründet. Dieses Jubiläum feiern wir am Sonntag, dem 15. Sept. 2019 um 09.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst und laden anschließend zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen in den Klosterinnenhof ein.

Viele Jugendorganisationen wie auch Vereine beklagen einen Mitgliederschwund. Bei den Pfadfindern sieht es anders aus. Es sind zum Teil steigende Mitgliederzahlen zu verzeichnen. Die Pfadfinder sind einer der wenigen Bereiche, wo Kinder nicht in einer Leistungssituation sind. Denn selbst in der Freizeit sind Kinder oft im Wettkampf: Im Sportverein soll die eigene Mannschaft gewinnen, im Musikverein jeder so gut wie möglich spielen. Diese Leistungsmomente treten bei den Pfadfindern zurück. Sie nehmen die Kinder, wie sie sind. Jedes Kind darf seine eigenen Talente entdecken und entwickeln, dadurch fühlt es sich stark. So lautet das Erfolgskonzept.

Dieses Grundprinzip spielt bei den zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Robert Baden-Powell in Großbritannien gegründeten Pfadfindern eine wichtige Rolle. Der englische Offizier legte Wert auf „Learning by Doing“, also das Erlernen durch eigenes Handeln. Die Kinder und Jugendlichen sollen selbst Erfahrungen machen, nicht nur andere nachahmen. Ebenso behandelt er in seinem 1908 erschienen Grundlagenbuch für die Pfadfinder auch Aspekte der Persönlichkeitsbildung wie Staatspflichten, Nächstenliebe und Zusammenhalt. Diese sollen die Kinder erst von anderen erleben und dann selbst leben.

Die Pfadfinder wollen die Kinder fit für ein selbstständiges Leben machen. Dadurch soll auch Selbstbewusstsein entstehen. Denn man lernt, mit Problemen umzugehen und Lösungsstrategien zu entwickeln, ohne zu verzagen. Auf diese Weise soll den Kindern klar werden: Es ist in Ordnung, auch mal zu verlieren. Der allgegenwärtige Wettbewerb des durchkapitalisierten Alltags soll nicht unwidersprochen bleiben.

Vor allem bei den Zeltlagern kommen die Kinder mit der Natur in Berührung, einem Grundanliegen der Pfadfinder. Hier geht es dann – ganz klassisch – um Dinge wie Holz hacken oder Feuer machen. Zudem stehen Werte wie Ehrlichkeit und Nächstenliebe auf der Tagesordnung – auf deren Einhaltung mit Nachdruck geachtet wird.

Allein die DPSG hat als größter deutscher Pfadfinderverband heute etwa 95.000 Mitglieder, insgesamt gibt es mehr als eine Viertelmillion Menschen in Deutschland, die sich mit "Gut Pfad" begrüßen. Unser Stamm zählt aktuell ca. 90 Mitglieder. Für ihr Engagement in unserer Gemeinde danke ich sehr und gratuliere dem Stamm von Herzen. Ein Grundsatz der Pfadfinder lautet: „Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt.“ Dieser Wunsch wird die Pfadfinder auch in die Zukunft begleiten.

 

Gut Pfad
P. Fritz Wieghaus OP, Stammeskurat