Zur Erinnerung an Pater Gerhard Pöter OP

NACHRUF

 

Frater Gerhard Karl Pöter, genannt Jerry, wurde am 4. September 1939 in Schüttorf in Niedersachsen geboren. In seiner Kindheit erlebte er den Schrecken des Krieges. Nach der Schule und einer kaufmännischen Lehre arbeitete er als Industriekaufmann. Gleichzeitig besuchte er das erzbischöfliche Abendgymnasium Friedrich-Spee-Kolleg in Neuss, wo er 1965 die Hochschulreife erwarb. Dann trat er in Warburg in den Orden der Predigerbrüder ein und machte am 11. November 1966 Profess. Nach dem Studium der katholischen Theologie in Walberberg wurde er dort am 23. Juni 1973 zum Priester geweiht. Im Anschluss studierte er Soziologie. Schon während seines Theologiestudiums packte ihn die Not der Menschen in Lateinamerika. So kam er nach einer ersten Stelle in Göttingen, wo er in den Berufsbildenden Schulen Religionsunterricht gab, 1983 nach Mittelamerika, um als Freiwilliger in einem Lager für Kriegsflüchtlinge in Honduras zu arbeiten. Später zog er nach El Salvador. Viele Jahre arbeitete er in der Gemeinde 22 de abril und wich den Menschen, die dort lebten, nicht von der Seite, sondern teilte mit Ihnen ihre Not.

Frater Jerry war ein Mann Gottes, der sich dem Kampf für Gerechtigkeit und Frieden verschrieben hatte, ein praktizierender Befreiungstheologe. Ein Priester an den Rändern, der sich für die Armen einsetzte, indem er verschiedene soziale, pädagogische, gesundheitliche und ökologische Projekte förderte. Sein Zeugnis der treuen Nachfolge Jesu trägt bei vielen Menschen Früchte. Er starb am Mittwoch, dem 28. August 2019, in San Salvador, El Salvador.

Frater Jerry, ruhe in Frieden.

Pater Peter Kreutzwald OP
Provinzial der Provinz Teutonia

 

Am Sonntag, dem 13. Oktober 2019 feiern wir die Hl. Messe um 11.00 Uhr zum Gedenken an P. Gerhard.