Minderjährig und 5 Jahre von der Familie getrennt

Wir bitten um Unterstützung für die Familie Khalifa

Der Caritas-Migrationskreis an St. Albertus Magnus in Braunschweig unterstützt Migrant*innen, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, mit uns ihre Probleme zu besprechen und Lösungen zu finden.  Wir engagieren uns für die Zusammenführung des fünfzehjährigen syrischen Flüchtlings Mohammed mit seiner Familie, die unter prekären Bedingungen in einem Flüchtlingslager im Irak lebt. Mohammed ist seit fünf Jahren von seinen Eltern und seinen 4 Geschwistern getrennt und leidet sehr darunter. 

Nach jahrelangen Bemühungen der deutschen Vormundin des Jungen, Frau Pütters, stand zu Beginn des Jahres die Familienzusammenführung in Aussicht. Die Corona-Krise droht alle diese Bemühungen zunichte zu machen. Das Auswärtige Amt, das wir angeschrieben hatten, machte in seiner Antwort deutlich, dass wir in absehbarer Zeit nicht damit rechnen dürfen, dass die Familie nach Deutschland zu ihrem Sohn reisen darf. Argumente: 1. keine Visaausgabe in der Auslandsvertretung in Erbil wegen Corona, 2. kein Flugverkehr in absehbarer Zeit vom Irak aus, 3.Einreisestop aus Drittstaaten: Minderjährigkeit des Betroffenen in Deutschland stellt keinen Härtefall im Sinne einer Ausnahme dar. Wir sind ziemlich ratlos, wie es weitergehen soll, und deshalb haben wir eine Online-Petition gestartet, die Sie über folgenden LInk einsehen und unterstützen können:

http://change.org/FamilieKhalifa

Wir bitten Sie, diese Petition zu unterstützen und sich damit für eine Zusammenführung dieses Jungen mit seiner Familie einzusetzen. Es gibt noch viele andere in ähnlicher Weise Betroffene und wir denken, dass es auch anderen Menschen helfen wird, wenn die Familie Khalifa zusammengeführt wird.